Handballverein Leezen e.V.

Bild0005.jpgBild0008.jpgBild0009.jpg

Co-Trainer Hendrik Strauß vertrat Oleg GoulobAm vergangenen Freitag traten die Männer der SG Crivitz-Banzkow beim Verbandsligisten TSG Wismar an. Legte man in den vergangenen Jahren nicht sonderlich viel Wert auf den Pokal, aufgrund des sehr kleinen Kaders, sehen die Ansichten in dieser Saison etwas anders aus. Zwar ließ man beim Spiel gegen die TSG fünf Spieler zu Hause, reiste aber immer noch mit einem Kader von 11 Akteuren an. Die Vorgaben waren vor der Partie eindeutig. Jeder sollte Spielpraxis sammeln und sich das nötige Selbstvertrauen für den Ligaalltag holen. Möglichst mit einem Sieg.

Das Spiel wurde pünktlich um 20.00 Uhr angepfiffen und beide Mannschaften starteten ausgeglichen in die Partie. Über die Stationen 1:1, 2:2 und 3:3 konnte sich kein Team absetzen. Dann gelang den Gästen aus Crivitz ein Zwischenspurt, um sich auf 6:3 abzusetzen (9. min). Die TSG Wismar verkürzte zwar noch einmal auf 4:6, konnte aber nicht verhindern, dass die SG Crivitz-Banzkow auf 14:6 (18. min) davonziehen konnte. In dieser Phase stand die Abwehr der Gäste sehr konzentriert und eroberte zahlreiche Bälle, die immer wieder durch Kontertore abgeschlossen werden konnten. Zudem erwies sich Björn Wenzke als sicherer Schütze aus dem Feld, wie auch vom 7m-Punkt. Doch wie schon in den Spielen gegen Warnemünde und Plau schlichen sich trotz einer komfortablen Führung Konzentrationsfehler ein und so ermöglichte man es den Hausherren, auf 10:14 zu verkürzen. Co-Trainer Hendrik Strauß nahm eine Auszeit, um die Mannschaft an die Vorgaben zu erinnern und dass man den Gegner nicht wieder ins Spiel kommen lassen soll. Das Team besann sich in der Folge wieder auf ihre Stärken und zog auf 17:10 davon (25. min). Bis zur Pause erzielten beide Mannschaften noch jeweils drei Tore, so dass man mit einer 20:13 Führung in die Kabine ging.

Im zweiten Durchgang wurde gemäß der Absprachen ein wenig umgestellt und ausprobiert. Dadurch entstanden einige Abstimmungsschwierigkeiten, speziell in der 5:1 Deckung, die die TSG ausnutzte und auf 18:25 verkürzte. Doch die SG Crivitz-Banzkow erhöhte ihrerseits auf 28:20 bzw. 34:24 und entschied die Partie somit rechtzeitig. Im Spiel nach vorne gelangen viele schöne Tore und besonders die Außen konnten sich auszeichnen, da sie immer wieder gut in Szene gesetzt wurden. Auch nach 58. Minuten hatte dieser Abstand noch Bestand und die SG führte mit 39:29. Die TSG Wismar betrieb noch ein wenig Ergebniskosmetik und verkürzte auf 8 Tore, so dass man sich am Ende mit 39:31 trennte und die SG in die zweite Runde des HVMV-Pokal´s einzog. Hier müssen die Männer um Kapitän Christian Klatt zur zweiten Vertretung des HSV Loitz reisen (23./24.11.). Traditionell spielen dort auch Akteure aus dem Ostsee-Spree-Ligakader mit, so dass diese Begegnung mit Sicherheit schwerer werden wird. Aber auch hier möchte die SG Crivitz-Banzkow eine Runde weiter kommen.

Christian Langer, Martin Fischer – Tim Röhrdanz 3, Sven Schimansky 4/1, Jan Jesse 1, Christian Klatt 1, Christian Wach 1, Thomas Lange 4, Pascal Burke 7, Björn Wenzke 15/8, Marco Ohm 3