Handballverein Leezen e.V.

Bild0005.jpgBild0008.jpgBild0009.jpg

Torhüter Andreas LinkMV-Liga Handballer spielen beim Stavenhagener SV eine gute erste Halbzeit, scheitern im zweiten Durchgang an der eigenen Unkonzentriertheit und verlieren am Ende mit 31:26.

 

Am Samstagnachmittag waren die Lewitzhandballer der SG Crivitz-Banzkow beim Ligaprimus Stavenhagen zu Gast. Nach zuletzt zwei Niederlagen in Folge wollte die Mannschaft von Trainergespann Strauß/Klatt die Kehrtwende schaffen.

 

Dementsprechend motiviert startete die junge Mannschaft in die Partie vor rund 200 Zuschauern in der traditionell gut gefüllten Stavenhagener Sporthalle. Mit einer kompakten 6:0 Abwehrformation gelang es in der Anfangsphase wiederholt, den Gegner am Torerfolg zu hindern. Gleichzeitig spielten die ganz in schwarz gekleideten Lewitzer die Angriffe lange aus. Unbeeindruckt von der Kulisse führte man so mit 5:3 und zwang die Gastgeber zur ersten Auszeit. Diese zeigte Wirkung, Stavenhagen ging mit 6:5 in Front und konnte den Vorsprung bis zum 9:8 halten. Doch abermals zeigten die Gäste Moral und übernahmen mit 2 Toren in Folge wieder die Führung. Bis zur Halbzeit erzielte die SG allerdings nur zwei weitere Treffer, während Stavenhagen mit einem Zwischenspurt einen 15:13 Halbzeitvorsprung herausspielen konnte.

 

Der gesamte erste Spielabschnitt zeigte deutlich, dass die Lewitzer gegen den vermeintlichen Favoriten für eine Überraschung sorgen konnten. Erst Recht, nachdem die Partie nach dem Seitenwechsel bis zum Spielstand von 20:18 weiter offen blieb. Im weiteren Verlauf des Spiels schlichen sich jedoch immer wieder Unkonzentriertheiten bei den Randschwerinern ein. Insgesamt 13 Fehlpässe sprechen eine deutliche Sprache, etliche zum Teil hochkarätige Einschussgelegenheiten blieben ungenutzt. Somit haben es sich die Lewitzer zu einem Großteil selbst zuzuschreiben, dass die Reuterstädter in der Folge ihre Führung kontinuierlich ausbauten und die Vorentscheidung beim Spielstand von 31:22 in der Schlussphase längst gefällt war. Es ist der jungen Mannschaft positiv anzurechnen, dass die Spieler der SG auch in dieser schwierigen Phase den Kopf nicht hängen ließen und bis zum Schlusspfiff noch auf 31:26 verkürzen konnten.

 

Am Ende bleibt die Erkenntnis, dass die junge Mannschaft auch gegen Topteams der MV-Liga mithalten kann. Hervorzuheben ist außerdem Torhüter Andreas Link, der eine starke Partie ablieferte und so einen wesentlichen Beitrag dazu lieferte, dass die SG so lange auf Augenhöhe blieb.

 

Wenn die Lewitzer cleverer auftreten, steht einer erfolgreichen Saisonendphase nichts im Weg. Den ersten Schritt kann die Mannschaft bereits am kommenden Samstag im Heimspiel gegen Demmin machen. Dazu baut die Mannschaft natürlich wieder auf die Unterstützung der Fans. Anpfiff ist um 17:00 Uhr in der Sporthalle Crivitz.

 

SG Crivitz-Banzkow: Link – Seidel, Schimansky, Köhn 5/1, Klatt, Ohm 3, Burke 2, Lange 6, Röhrdanz 2, Schult 6/1, Jesse, Exner 2, Böcker