Handballverein Leezen e.V.

Bild0005.jpgBild0008.jpgBild0009.jpg

Am vergangenen Samstag empfing die SG Crivitz-Banzkow die Oberligareserve des SV Warnemünde. Von der Tabellenkonstellation eine klare Angelegenheit. Trafen doch der Tabellenerste und der Achtplatzierte aufeinander. Dies sollte aber in der gesamten Partie nicht ersichtlich sein.

Da die Gäste aus Warnemünde mit einer sehr jungen Mannschaft antraten, nahm sich Spielgemeinschaft vor, aus einer soliden Abwehr zu Torerfolgen zu kommen. Dadurch sollte die Ostseestädter nicht zu Kontern eingeladen werden und man wollte selber über schnelle Angriffe das Spiel für sich entscheiden, was aber bereits schon nach dem Anpfiff nicht mehr funktionierte. Die ersten Minuten gestalteten sich sehr ausgeglichen. Immer wieder lud Crivitz-Banzkow die Gäste durch einfache Fehler in Angriff und Abwehr zu Toren ein. Selber kam man nur über Einzelaktionen zum Torerfolg. Die Folge hieraus war der Zwischenstand nach 15 Minuten von 7:7. Im weiteren Verlauf der 1. Halbzeit konnte sich die SG nun ein wenig absetzen. Beim 12:8 für die Hausherren schien der Knoten geplatzt zu sein. Wer das glaubte, lag an diesem Tag jedoch falsch. Durch erneut einfache Fehler konnte der SV Warnemünde II in kurzer Zeit wieder den Anschluss zum 12:11 herstellen. Maik Stenzel bewahrte die Gastgeber mit staken Paraden vor dem Ausgleich. Dadurch setzte sich die SG Crivitz-Banzkow I bis zur Halbzeitspause auf 17:13 ab.

In der Halbzeitspause mahnte das Trainergespann Exner/Schuldt an, dass man sich in Angriff und Abwehr deutlich steigern müsste, um die Begegnung nicht aus der Hand zu geben. 

Jedoch waren es die Warnemünder, die wacher aus der Kabine kamen. Bevor das Team aus Crivitz wusste, dass die 2. Halbzeit begonnen hatte, verkürzten die Ostseestädter auf 17:15. Jetzt legten auch die Hausherren wieder mit dem Torewerfen los. Man stellte den alten Abstand wieder her und konnte sogar in der 48. Minuten auf 7 Tore wegziehen (27:20). Nun zeigte sich die größere Erfahrung der Spieler des Gastgebers. Warnemünde gelang es noch minimal auf 4 Tore (28:24, 30:26 und 31:27) heranzukommen.

Am Ende steht ein wenig schmeichelhafter 35:30-Heimsieg für die SG Crivitz-Banzkow I. Nach der Begegnung waren sich alle einig, dass man dieses Spiel schnell vergessen und sich auf die kommenden Aufgaben konzentrieren sollte. Dort reist die SG Crivitz-Banzkow gleich zweimal zur 2. Vertretung des SV Mecklenburg Schwerin. Mit einer solchen Leistung in Abwehr und Angriff wird es im Pokal- (29.11.) und Meisterschaftsspiel (06.12.) nur wenig zu holen geben.

SG Crivitz-Banzkow I spielte mit: Maik Stenzel, Martin Fischer, Christian Langer (alle im Tor), Christian Klatt, Frank Wopart (2 Tore), Jan Schuldt (4), Thomas Lange (3), Marco Ohm (7), Hendrik Strauß (8/5), Alexander Köhn (8), Jens Lüders, Sven Schimansky, Menc Exner (3)