Handballverein Leezen e.V.

Bild0005.jpgBild0008.jpgBild0009.jpg

C-Jugendhandballer der SG Banzkow-Leezen erspielen sich deutlichen 41-23 Heimsieg.

Am Samstag, den 22.11.2014 ging es für die Spieler der SG gegen das Tabellenschlusslicht HSV Peenetal Loitz. Bereits in der Erwärmung merkte man den Jungs eine positive Grundspannung an. Aufgrund der Tabellensituation ging die SG als leichter Favorit in die Partie gegen einen größtenteils unbekannten Gegner. Um 13:00 Uhr wurde das Spiel in der Crivitzer Sporthalle von den zwei jungen Schiedsrichtern angepfiffen.

Die Marschroute war klar – über eine funktionierende Deckung sollten Ballgewinne forciert werden, um dann mit Tempo nach vorne zu spielen. Man merkte den Gastgebern an, dass sie die Vorgaben erfüllen wollten. Im Angriff lief der Ball und die Mannschaft erspielte sich immer wieder klare Torgelegenheiten. In der Deckung wurde viel gearbeitet und phasenweise gut kommuniziert. Kleinere Unkonzentriertheiten führten jedoch immer wieder dazu, dass die Gäste zu einfachen Toren, speziell über den Kreis und die Außenpositionen, kamen. Mit zunehmender Spieldauer erspielten sich die Hausherren über die Stationen 3-3, 8-7 und 11-9 ein beruhigendes 6-Tore-Polster (17-11). Zum Ende der ersten Halbzeit waren einige Spieler der SG mit dem Kopf scheinbar schon in der Kabine. Die Gäste aus Loitz nutzen einfache Fehler und gestalteten das Halbzeitergebnis aus ihrer Sicht freundlicher zum 18-14.

In der Halbzeit hatten die Trainer nicht viel zu kritisieren. Die Einstellung stimmte und die Effektivität im Angriff war bis dahin für die Führung ausschlaggebend. Lediglich die Unkonzentriertheiten in der Abwehr sollten abgestellt werden. Der gegnerische Kreisspieler kam zu vielen einfachen Toren. Man nahm sich vor, im zweiten Durchgang defensiver und kompakter zu stehen.

Die Worte trafen an diesem Tag auf offene Ohren. Die Leezener spielten eine größtenteils überragende zweite Halbzeit. Es wurde deutlich mehr gesprochen und jeder Spieler stand für den anderen ein. Gegen das „Abwehrbollwerk“ hatten die Gäste kaum Antworten parat. Die Würfe die aufs Tor kamen wurden dann oftmals von einem gut aufgelegten Malte Helms entschärft. Die Zuschauer staunten nicht schlecht über die schnell verschiebende Abwehrreihe und über zahlreiche Ballgewinne die sofort in Gegenstöße umgemünzt wurden. Bereits nach zehn gespielten Minuten war das Spiel im zweiten Durchgang entschieden. Mit einem 11-3 Zwischenlauf setze sich die SG auf

30-17 ab. Auch die Auszeit der Gäste brachte dem Leezener Spiel keinen Abbruch. Die letzten zehn Minuten wurden genutzt um sich in eine 6:0-Abwehrformation zu begeben. Über 33-19, 37-20 und 39-21 erspielte man sich einen 41-23 Sieg. Die Spieler verstanden es speziell im zweiten Durchgang als Einheit aufzutreten. Durch eine ausgezeichnete Beinarbeit gelang es den Handballern der SG Banzkow-Leezen immer wieder in der Abwehr eine Überzahl auf Ballseite zu erzielen. Den Spielern aus Loitz gab man so sehr wenig Raum um das Angriffsspiel zu entfalten.  Im Angriff führte Tim Steinmüller klug Regie. Mit Übergängen und Kreuzbewegungen brachte man sich selbst und die Gegenspieler in Bewegung. Die sich bietenden Chancen wurden mit hoher Effektivität genutzt. Jeder Feldspieler konnte sich an diesem Tag in die Torschützenliste eintragen. Einen sehr starken Eindruck machte Aaron Dahlmann an diesem Tag. Er hielt die Abwehr zusammen und kam im Angriff zu acht sehenswerten Treffern. Hervorzuheben ist an dieser Stelle die Leistung der beiden Schiedsrichter. Beide leiteten die Partie hervorragend!

In zwei Wochen steht das letzte Hinrundenspiel aus. Am 06.12.2014 geht es gegen die erste Vertretung des SV Mecklenburg Schwerin. Gelingt es der Mannschaft an die Leistung der zweiten Halbzeit anzuknüpfen kann man sich eine Außenseiterchance ausrechnen.

Für die SG Banzkow-Leezen spielten: Malte Helms, Robin Buske – Jonas Helms 1, Tim-Matthes Schomann 2, Tim Steinmüller 13, Aaron Dahlmann 8, Tim Schwaß 6, Ole Wendel 4, Eric Mohr 1, Florian Ladig 4, Jannik Husert 2